Lösungen
Märkte
Services
Unternehmen
Aktuelles

Aktuelles

Drei Tipps für ein erfolgreiches Outsourcing Projekt

Am 23. September 2020 übergab die Gemeinde Merenschwand die in die Jahre gekommene, selbst betreute IT-Infrastruktur  in die Betreuung der Axians Infoma Schweiz.  Die Aargauer Gemeinde mit rund 3’700 Einwohner setzt seit über 20 Jahren auf die Fachlösungen der Axians Infoma Schweiz. Im Rahmen des Projekts „Digitalisierung der Gemeinde“ entschied Merenschwand, die komplette IT in die Axians Infoma Cloud auszulagern und in die Hände von ausgebildeten Informatik-Spezialisten zu übergeben.

Aufgrund Ihrer Erfahrung empfiehlt Jolanda Küng für die erfolgreiche, effiziente Auslagerung der internen IT-Infrastruktur in die Axians Infoma Cloud:

  • Klare Kommunikation
    Es ist wichtig, dass wir uns als Gemeinde vor dem Projekt im Klaren waren, was wir schlussendlich wollen. Also welche bestehenden Herausforderungen im Betrieb der eigenen IT gelöst werden sollen.
  • Gute Planung
    Obwohl wir von der Axians Infoma Schweiz bei der Planung sehr gut begleitet wurden, ist es unerlässlich, dass auf der Gemeinde eine Ansprechperson definiert ist, die das Projekt über die gesamte Dauer begleitet.
  • Nicht zu viel auf einmal
    Wir haben uns in Merenschwand bewusst dafür entschieden, in einem ersten Schritt die IT-Infrastruktur zu ersetzen und erst in einem zweiten Schritt auch das Upgrade auf Infoma newsystem durchzuführen. Dieser Tipp der Axians Infoma Schweiz hat sich bewährt, denn so können sich die Mitarbeitenden zuerst mit der neuen Hardware und dem Umgang mit der Cloud vertraut machen und müssen sich nicht auch gleich noch in die neue Software-Oberfläche einarbeiten.

Lesen Sie auch das grosse Interview mit Jolanda Küng und erfahren Sie, wie der Umzug der IT-Infrastruktur in die Axians Infoma Cloud verlief.

Drei Tipps für ein erfolgreiches Outsourcing Projekt

Neue-IT-Merenschwand Nach der Auslagerung der IT in die Axians Infoma Cloud ist in der Gemeinde Merenschwand nur noch ein kleines IT-Rack im Einsatz, mit welchem die Thin-Clients und Drucker untereinander vernetzt sind und die Verbindung ins Internet hergestellt wird.