Lösungen
Märkte
Services
Unternehmen
Aktuelles

Aktuelles

Gemeinsam stark

Die Gemeinden im Bezirk Östl.-Raron arbeiten schon seit vielen Jahren mit der bewährten Software-Lösung für Gemeinden der Axians Infoma Schweiz. Im 2019 haben sich die dem Bezirk angehörigen Gemeinden Bettmeralp, Bitsch, Grengiols, Mörel-Filet und Riederalp zum nächsten Schritt in der Digitalisierung entschieden und arbeiten seit 2020 mit der schweizweit neuesten Gesamtlösung für öffentliche Verwaltungen Infoma newsystem.

Durch das gemeinsame Projekt konnten die Gemeinden vor allem von den Schulungen profitieren. Diese wurden zentral für und mit allen Gemeinden durchgeführt. Anlässlich der Schulungen konnten sich die Vertreter und Vertreterinnen der Verwaltungen rege austauschen und so auch von Inputs der anderen Teilnehmenden profitieren. Das hatte den tollen Effekt, dass nicht nur die Funktionalitäten von Infoma newsystem kennengelernt werden konnten. Es wurde rege über „Best Practices“ diskutiert, wo der eine oder andere Tipp von der Nachbargemeinde direkt ins tägliche Arbeiten eingeflossen ist. So haben die Gemeinden nicht nur eine neue, effizientere Software-Lösung in Betrieb genommen sondern auch da und dort die eigentliche Arbeitsweise optimieren können.

Der von der OCOM und Axians durchgeführte Informationstag hat uns sofort überzeugt. In erster Linie weil alles auf der Microsoft-Plattform läuft. Dadurch sind keine einzelnen Applikationen mehr nötig und sämtliche Listen, Formulare etc. können individuell von den Anwendern selbst angepasst werden. Der Anwendungsbereich ist überaus hoch und in sämtlichen Bereichen auf einer einheitlichen Basis.

Die Gemeindescheiber des Bezirkes östlich Raron haben sich zusammen mit der Unterstützung ihrer Präsidenten für eine gemeinsame Anschaffung von Infoma newsystem entschlossen. Einerseits um während der Einführungsphase Kosten zu minimieren und andererseits um einander bei Notfällen aushelfen zu können. Zudem verlässt sich der Bezirk auf die jahrelange Erfahrung der OCOM-Mitarbeiter, welche uns vor Ort seit über 25 Jahren betreuen. Auch die Nachhaltigkeit, Arbeitsplatzerhaltung und Ausbildungsstätte für unsere Jugend ist und sollte für uns Gemeinden ebenso wichtig sein.

Theo Gundi, Gemeindeschreiber der Gemeinde Mörel-Filet

Mit dem Start von Infoma newsystem haben sich die fünf Gemeinden aber auch dazu entschlossen, künftig die Fachlösung nicht mehr selbst zu betreiben. Die Gemeinden vertrauen den Betrieb von Infoma newsystem den Spezialisten von Axians und OCOM an und beziehen die Fachlösung direkt aus der OCOM-Cloud. Die Vorteile diesen Entscheids liegen auf der Hand: Die professionelle und – vor allem für kleinere Gemeinden – sehr aufwendige Betreuung der eigenen IT-Infrastruktur wird durch ausgewiesene IT-Fachspezialisten übernommen. So ist sichergestellt, dass alle nötigen Arbeiten – die für einen reibungslosen Betrieb der Fachapplikationen nötig ist – zur richtigen Zeit durchgeführt wird. Die Gemeinden müssen sich nicht mehr um diese Themen kümmern und können dafür Ihre Ressourcen für ihre Bürger und Bürgerinnen – also der Kernaufgabe einer Gemeinde – einsetzen. Die damit einhergehenden weiteren Vorteile, wie der direkt verfügbare externe Zugriff über die Cloud, waren in den Überlegungen auch nicht ganz unerheblich.

 

Wir heissen die Gemeinden Bettmeralp, Bitsch, Grengiols, Mörel-Filet und Riederalp aus dem Bezirk Östl.-Raron herzlich willkommen im Kreis der Infoma newsystem-Anwendenden und freuen uns auf die weiterhin partnerschaftliche Zusammenarbeit.

 

 

Die Gemeinden

  • Bettmeralp
    Authentisch und echt präsentiert sich das Dorfbild der autofreien Gemeinde Bettmeralp mit seinen typischen Walliser Chalets. Die Gemeinde besteht aus den 3 Ortschaften Betten mit den beiden Ortsteilen Dorf und Egga, Bettmeralp als bekannte Ski- und Wander-Feriendestination und UNESCO Weltnaturerbe ist nur mit der Luftseilbahn erreichbar und seit dem 01. Januar 2014 auch Martisberg. Der höchste Punkt auf dem Gemeindegebiet ist die Spitze des Aletschhorns auf 4’193 Meter über Meer.
  • Bitsch
    Das kleine heimelige Dorf ist eine der am schnellsten wachsenden Gemeinden im Oberwallis. Seit Mitte der 1980er Jahre hat sich die Bevölkerung auf über 1’000 Einwohner verdreifacht. Der auf dem Gemeindegebiet gelegene Hennebique-Kanal von 1898 ist das älteste Betonbauwerk seiner Art in der Schweiz und kann über den Erlebnispfad „Bahn-Natur-Kunst“ von Brig her auf einem Teilstück begangen werden.
  • Grengiols
    Das typische Walliser Dorfbild ist von nationaler Bedeutung. Zusammenhalt und echten Bergcharme hat sich die Gemeinde seit der ersten Besiedlung in der Jungsteinzeit im täglichen Leben erhalten.  Das wirtschaftliche Leben der rund 500 Einwohner  ist stark geprägt von Handwerk und Berglandwirtschaft. Die rund 7’000 Gäste, die jedes Jahr in Grengiols übernachten, schätzen Grengiols als Feriengebiet, wo Ruhe und Beschaulichkeit genossen wird und bewundern die nur in Grengiols goldgelb blühende Grengijertulpe, die grosse und einzigartig schöne Wildtulpe.
  • Mörel-Filet
    Mörel-Filet ist der Ausgangsort zum weltbekannten Aletschgletscher, liegt auf 760 Meter über Meer und zählt ca. 700 Einwohner. Mit dem Ferien- und Badekurort Breiten hat die kleine Talgemeinde seinen Gästen sehr viel zu bieten. Sei dies an Erholung, Sport und Freizeit. Breiten ist ein anerkannter Kurort.  Bereits 1374 wurde der Ort schriftlich erwähnt und die Ruinen der Burgen Mangepan und Thurmberg, oberhalb des Dorfes gelegen, zeugen vom Leben um das 11. Jahrhundert.
  • Riederalp
    Die noch junge Munizipalgemeinde Riederalp ist auf den 1. November 2003 aus der Fusion der drei Gemeinden Ried-Mörel, Greich und Goppisberg hervor gegangen. Heute zählt die Gemeinde rund 480 Einwohnern und verfügt über rund 6000 Betten sowie ca. 40 Gewerbebetrieben und generiert jährlich um die 300’000 Logiernächte.  Die ursprüngliche, intakte Natur ist in dem 1314 erstmals erwähnten, heute autofreien Bergdorf zum Greifen nah. Riederalp liegt südöstlich des Aletschwaldes, im Bereich der seit 2002 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärten Bergregion Jungfrau-Aletsch, ist damit Teil des Aletschgebiets und bietet seinen Gästen einzigartige Naturerlebnisse.

Gemeinsam stark Gut platziert in der Nähe zur Agglomeration und Ausgangspunkt zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Theo Gundi, Gemeindeschreiber der Gemeinde Mörel-Filet Theo Gundi, Gemeindeschreiber der Gemeinde Mörel-Filet